Luftkühlung müsste man haben - Deutz-Treffen in Willich

BildIm Zeitalter der Mammut-Treffen auch in der Nutzfahrzeug-Oldtimerszene tat es richtig gut, zu hören, dass die Macher der Zeitschrift "Historischer Kraftverkehr" (HiK) ein reines Markentreffen für Fahrzeuge mit Deutz-Motoren veranstalten wollten. Was sich dann vom 17. bis zum 19. Juni in Willich bei Krefeld abspielte, war allerdings auch kein kleines, intimes Treffen, sondern eine Veranstaltung mit etwa 130 teilnehmenden LKW, Omnibussen und Traktoren. Geboten wurde ein Querschnitt durch fast alle Typen und Baujahre. Der Verlag Klaus Rabe, bei dem der HiK erscheint, hat seine Heimat in einem Teil des ehemaligen Stahlwerk Becker gefunden. Am Verlagsgebäude, aber auch in einer benachbarten, denkmalgeschützten Halle und auf dem Straßen des zum Gewerbegebiet umgewidmeten Stahlwerks waren die Exponate abgestellt. Besonders positiv fiel auf, dass es keine beängstigende Enge gab, sondern dass reichlich Platz zur Verfügung stand.
BildBereits am Donnerstag vor dem Veranstaltungswochenende reisten die ersten Besucher an. Die Masse der Fahrzeuge trugen auf der Front das Ulmer Münster und waren zum größten Teil mit luftgekühlten Deutz-Motoren ausgerüstet. Bedingt durch das breite Produktionsprogramm der Firma Magirus-Deutz waren alle möglichen und unmöglichen Arten von Fahrzeugen vertreten. Natürlich machten Feuerwehrfahrzeuge den Großteil aus. Feuerwehrvereine aus Heiligenhaus und Solingen waren jeweils mit mehreren Fahrzeugen angereist. Erstaunlich groß war auch die Anzahl holländischer Magirus-Freunde, die mit Ihren zu Wohnmobilen umgebauten Magirus-Deutz S 3000 und S 3500 angereist waren. In den Niederlanden wurden diese Laster in großen Stückzahlen beim Bevölkerungsschutz eingesetzt. Daneben waren jede Menge Sonderfahrzeuge auf Magirus-Deutz-Basis vertreten. Leider fehlten echte Fernverkehrsfahrzeuge. Auch Busse, die bei Magirus auch in großen Stückzahlen gebaut wurden, wurden nicht gezeigt. Ebenso waren kaum Fahrzeuge der Marken anwesend, die Deutz-Motoren eingebaut haben. So wurden nur wenige LKW der Marken Faun, Betz und Kramer vorgestellt.
BildDank des Super-Wetters war die Veranstaltung trotzdem ein Highlight der diesjährigen Saison. Alle Teilnehmer und Besucher kamen voll auf Ihre Kosten. Neben den ausgestellten Fahrzeugen konnten auch die Exponate des Museums im Verlag besichtigt werden. Ein buntes Rahmenprogramm, wie z.B. ein Ersatzteil- und Literaturmarkt, rundete die interessante Veranstaltung ab. Trotz der Tatsache, dass die Fahrzeuge während des Treffens nur herumstanden, dass das Heulen eines der luftgekühlten Deutz-Motore eher die Ausnahme war und auch für manchen Besucher zu viele Wohnmobile und umgebaute Fahrzeuge vertreten waren, war der Großteil der Besucher zufrieden mit der Veranstaltung und wird im Falle einer Wiederholung in den nächsten Jahren sicherlich wieder nach Willich kommen.

Text:    Manfred Koch
Fotos:    © Manfred Koch