Powalski
Home

Umfrage

Zeitung

Termine

Kleinanzeigen

Shop

Links

Kontakt


Fahrtenschreiber Ausgabe 02-2016












Serviceleiste
Druckversion

Ostfrieslandrundfahrt – das etwas andere Veteranentreffen

Bild
als Pritschenwagen mit Plane eher selten - Magirus-Deutz Mercur Eckhauber von 1962

Mittlerweile ist der Terminkalender für Veranstaltungen im Bereich historischer Nutzfahrzeuge so umfangreich, dass an einem Wochenende mitunter zwischen mehreren Treffen ausgewählt werden kann. Da ist es wichtig, sich im Vorfeld zu informieren, was den Besucher erwartet. Neben den Veranstaltungen, die in aller Munde sind, gibt es kleinere, meist regionale Treffen, die als Geheimtipps gehandelt werden wie z. B. die schon seit Jahren durchgeführte Ostfrieslandrundfahrt, die von Sieben Philipps und seinen Freunden im Norden Deutschlands durchgeführt wird.


Bild
für Nostalgietouren regelmäßig unterwegs - Saurer 5 6 FLL von 1960 der Firma Buck aus Großheide

Am 20. April war die 2013er Rundfahrt durch das flache Nordland angesagt. Einige wesentliche Unterschiede zu vielen anderen Treffen im Rest der Republik fielen dem interessierten Besucher sofort auf. So nahmen auch in diesem Jahr wieder viele Besitzer mit ihren betagten Fahrzeugen teil, die bei anderen Treffen weiter im Süden Deutschlands selten oder nie zu sehen sind. Die Auto-Kennzeichen von Aurich, Friesland, Stade, Wittmund, Oldenburg, Westerstede, Leer, Cloppenburg und Norden waren besonders stark vertreten und gaben Auskünfte über die Herkunft der Veteranen. Dem aufmerksamen Betrachter fiel außerdem auf, dass eine große Anzahl der am Samstagvormittag im Gewerbegebiet von Schirum aufgefahrenen Nutzfahrzeug-Veteranen sich entweder im Originalzustand befanden oder aber behutsam und vom Eigentümer selbst restauriert worden waren. Hochglänzende, für viel Geld und mit grenzenlosem Aufwand komplett von Fachwerkstätten restaurierte Altlaster gab es so gut wie nicht zu sehen. Im Norden Deutschlands scheint da ein etwas anderes Verständnis von Restaurationsstandards zu existieren. Auffällig war auch, dass viele Freunde alten Blechs sich anscheinend in Vereinen zusammengeschlossen und die anstehenden Arbeiten gemeinsam in Angriff genommen haben. Dass dazu dann gleich ein eingetragener Verein mit Satzung usw. gegründet werden muss, ist typisch deutsch und nicht unbedingt erstrebenswert, scheint aber im Norden zu funktionieren.


Bild
inkognito dabei - Mercedes-Benz L 319 in Esens

Sieben Philipps und seine Kollegen hatten auch in diesem Jahr wieder eine Veranstaltung organisiert, die geräuschlos und ohne Pannen über die Bühne ging. Rund 100 alte Laster, Lieferwagen und Busse fanden sich am Samstag im Auricher Stadtteil Schirum ein. Im dortigen weitläufigen Industriegebiet gab es ausreichend Stellplätze für alle Teilnehmer. Positiv fiel auf, dass keine Anmeldung nötig war. Wer Lust hatte, konnte sich dort mit seinem Veteranen einfinden und musste auch kein Startgeld zahlen. Vor dem Start um 10.00 Uhr gab es Zeit und Gelegenheit, alte Kollegen wiederzutreffen und einen kleinen Schnack (lt. Duden: norddeutsch für gemütliche Plauderei, Unterhaltung) zu halten. Pünktlich starte dann der Konvoi alter Laster durch Ostfriesland. Die allen Mitfahrenden ausgehändigte Streckenbeschreibung war nicht wirklich nötig. An jeder Kreuzung oder Abzweigung stand ein Mitglied der Organisationsgemeinschaft mit seinem Motorrad und wies die Richtung. Außerdem waren die Bremslichter des Vordermanns ständig präsent und wiesen den Weg. In gemütlichem Tempo ging es zunächst nach Esens. Auf dem dortigen Festplatz wurden alle Fahrzeuge aufgefahren und eine etwa halbstündige Rast wurde eingelegt. Weiter ging es dann durch die typische ostfriesische Landschaft bis nach Wiesmoor. Dort wurde auf dem Betriebsgelände der Firma Bohlen & Doyen, die bekannt ist durch den firmeneigenen Büssing-NAG 500 S von 1941, eine ausführliche Mittagspause eingelegt. In einer ausgeräumten Werkstatthalle gab es zur Stärkung Friteusen-Schnitzel und Bratkartoffeln sowie Getränke.


Bild
in dritter Generation in Familienbesitz - Mercedes-Benz LK 710 von 1964

Die Zeit konnte außerdem genutzt werden, die teilnehmenden Fahrzeuge einmal in Ruhe unter die Lupe zu nehmen. Erfreulicherweise gab es da viele so genannte Brot- und Butterautos zu sehen, Laster, mit denen einst Handwerker und andere Gewerbetreibende ihr Geld verdient haben und die nun im Rentenalter von Liebhabern alter Technik gehegt und gepflegt werden. Zu sehen war z. B. ein Mercedes-Benz LK 710 von 1964, der sich noch im unrestaurierten Originalzustand befand. Auffällig war der lange, für Kippfahrzeuge unübliche Radstand. Der Besitzer erzählte dann auch stolz, dass sein Opa das Fahrzeug einst bei Mercedes mit langem Radstand ohne Aufbau orderte und den Meiller-Kipper im Norden nachträglich aufbauen ließ. Kipper waren überhaupt zahlenmäßig sehr stark vertreten. Mercedes-Benz LK 311/312, MAN 415 HAK und entsprechende Eckhauber von Magirus waren zahlreich vertreten. Auffällig waren auch die Fahrzeuge von  Christoph Herfeld aus Rechtsupweg. Neben Mercedes-Benz LAK 315, LAK 312 und LAK 1620 hatte er den wunderschönen Magirus-Deutz S 6500 Kipper dabei. Dass die Zeit nicht stehen geblieben ist, zeigten einige Teilnehmer, die mit Fahrzeugen wie Mercedes-Benz L 608 D, LP 813, NG 1626 AS, LP 809 mit Volumenaufbau oder 613 D Kastenwagen teilnahmen. Auch der MAN 19.422 U mit Hochdach und moderner Schiebewandplane sowie zu kleiner Bereifung gehörte in diese Kategorie.


Bild
mit 6 Zylinder-Benzinmotor - Opel Blitz 1,75 to von Ingo Conners

Es gab aber auch wie bei vielen anderen Veranstaltungen Fahrzeuge, deren tiefere Sinnhaftigkeit sich dem Betrachter nicht erschloss. Warum hat ein Mann mit viel Liebe und Aufwand einen der eher seltenen Mercedes-Benz LP 334 in Fernverkehrsausführung restauriert, um dann Löcher für Fenster in die Plane zu schneiden und den Raum unter der Pritsche mit allerlei Tanks und anderen Campingutensilien zu füllen? In die gleiche Kategorie gehörte ein Mercedes-Benz LA 311/312, der ebenfalls recht ordentlich restauriert wurde, dann aber auch zum Wohnmobil umfunktioniert wurde. Auch er fiel dem ernsthaften Betrachter durch Fenster in der Plane auf, die dann noch mit Gardinen geschmückt waren. Der Prüfer, der solch einem Fahrzeug ein H-Kennzeichen verordnet, sollte über seine Befähigung zum Ausüben seiner Tätigkeit nachdenken oder sich einfach einmal fachlich informieren. Ähnlich sah es aus bei einem ehemaligen Feuerwehrfahrzeug, einem Magirus-Deutz Allrad-Rundhauber, der wahrscheinlich einst als Löschfahrzeug mit entsprechendem Aufbau unterwegs war, dessen Gerätekasten entfernt und durch eine Pritsche ersetzt wurde. Er diente beim Treffen einem Oldtimerclub als Vereinsfahrzeug. Natürlich war auch er historisch zugelassen. Es ist eher unwahrscheinlich, dass dieses Fahrzeug den überwiegenden Teil seines bisherigen Daseins als Pritschenwagen unterwegs war und daher das H-Kennzeichen verdient. Für Menschen, die sich ernsthaft mit der Geschichte der Nutzfahrzeuge beschäftigen, sind solche Entgleisungen nicht nachvollziehbar. Die Masse der Veteranenfreunde akzeptiert solche Unstimmigkeiten aber anscheinend. Offene Kritik wird nicht geäußert.


Bild
Mittagspause in Wiesmoor - Henschel H 122 Dreiseitenkipper und Kollegen

Die Organisatoren um Sieben Philipps hatten keinen Einfluss auf die Qualität der Fahrzeuge. Sie leisteten auch in diesem Jahr wieder gute Arbeit. Entspannt ging es nach der Mittagspause in Wiesmoor wieder zurück nach Aurich. Viele Teilnehmer traten dann aber auch schon wieder die Heimreise an, um am Abend die Veteranen in die heimischen Garagen stellen zu können. In Erinnerung bleibt eine interessante Ausfahrt durch Ostfriesland, die Dank schönem Wetter und guter Stimmung positiv in Erinnerung bleiben wird.

Fotos und Text: Manfred Koch


Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
mittlerweile auch im Rentenalter - MAN-Büssing 11.136 U von Dietbert Strahlmann Familienkutsche - MAN-Büssing 22.320 UNL BDF von Frank, Karin und Annika Gries aus Oldenburg seit über zwanzig Jahren bei Veteranentreffen präsent - Hanomag Kurier aus Varel war einst im Sauerland zuhause - Krupp K 701 von Rolf Decker
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
garantiert unrestauriert - Citroen U 55 von 1961 mit 6 Zylinder Dieselmotor und Hiab Kran von Matthias Dirkschnieder aus dem Stall von Rolf Decker - Henschel H 122 AK eins von zahlreich vertretenen Feuerwehrfahrzeugen - MAN 450 H H-Kennzeichen unverständlich - umgebaute Feuerwehr
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Traditions-LKW der Spedition Willms aus Grabstede - Kramer Allrad Zugmaschine kerniges Motorgeräusch - Krupp 1060 AK von Jörg von Riegen Aufstellung in Schirum - Krupp 1060 AK mit Eicher-Genen - Magirus-Deutz 120 D 7 mit Magirus-Aufbau
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
kein Teilnehmer konnte verloren gehen - Kolonnenfahrt mit MAN-Büssing 22.320 UNL BDF in Langausführung - Mercedes-Benz O 321 HL der Firma Gerdes Reisen allradgetriebene Getränkelaster setzen sich immer mehr durch - Mercedes-Benz LA 311 oder 312 Schaustellerfahrzeug - Mercedes-Benz NG 1626 AS in Esens
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
mit langem Radstand - Mercedes-Benz LK 710 von 1964 RKW 10 - schwerer Magirus Eckhauber des Veteranen Club Wiesmoor Baubulle - Magirus-Deutz 230 D 26 von Christoph Herfeld Eckhauber - Magirus-Deutz Mercur von Mirco Krull aus Wittmund
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
mit Büssing & Sohn-Fahrerhaus - Büssing BS 16 aus dem Münsterland immer wieder gerne gehört - luftgekühlter Magirus-Deutz Saturn 150 AK von Sieben Philipps Allradkipper - Henschel H 122 Dreiseitenkipper Zaungast - Volkswagen T 3 Pritsche
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
aus dem Huckschlag-Fuhrpark - Borgward B 544 mit einachsigem Vidal Kofferauflieger Führungsfahrzeug - Volkswagen 1300 der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Leer Führungsfahrzeug - Auto Union 1000 aus Münkeboe Gast aus den Niederlanden - uriger Mack C 600 Gliederzug von Kees van Heezik
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
aus dem Herfeld-Fuhrpark - Henschel HS 120 Pritschenwagen Gast aus dem Ruhrgebiet - Büssing 7500 S von Helmut Hoffmann auffällig unauffällig - Mercedes-Benz LK 312 Dreiseitenkipper in Esens Brot- und Butter-Kipper - Magirus-Deutz der Firma Witte Baustoffe aus Bremen
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
fliegender Händler - Mercedes-Benz L 3500 Doppelkabine mit Tiefpritsche fliegender Händler - Mercedes-Benz L 3500 Doppelkabine mit Tiefpritsche verschandelt - Mercedes-Benz LP 334 verschandelt - Mercedes-Benz L 311 oder 312
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
vorbildlich restauriert - Mercedes-Benz LAK 315 von Christoph Herfeld vorbildlich restauriert - Mercedes-Benz LAK 1620 von Christoph Herfeld inkognito dabei - Mercedes-Benz L 319 in Esens Allradkipper - Henschel H 122 Dreiseitenkipper
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
keine Angst vor Gegenwind und Steigungen - Mercedes-Benz LP 809 aus der Herfeld-Sammlung - Magirus-Deutz 230 D 26 Dreiseitenkipper aus der Herfeld-Sammlung - Magirus-Deutz 230 D 26 Dreiseitenkipper Abfahrt in Esens - Krupp 1060 AK
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
durch den Einsatz im Winterdienst überlebt - MAN 7.126 HAK mittlerweile in Veteranenkreisen akzeptiert - Mercedes-Benz LP 813 mit Schwalbennest - MAN 520 F mit Fahrerhaus in Ausführung "C" schön aufgearbeitet - DAF F 1600, Baujahr 1974 von Michael Stiefs
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
mit französischer Vergangenheit - Magirus-Deutz 200 D 19 Hinterkipper aus dem Bruns-Fuhrpark - Büssing LU 11 Dreiseitenkipper vorbildlich restauriert - Mercedes-Benz LAK 312 von Christoph Herfeld das Ende der Unterflurtechnik bei MAN - MAN 19.422 U mit Hochdach
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
fast 50 Jahre alt - MAN 415 HK war früher mit einem Teerkocher unterwegs - Herfelds Magirus-Deutz S 6500 mittlerweile auch bei Schaustellern ausgemustert - Magirus Rundhauer mit kurzem Radstand war einst im Sauerland zuhause - Krupp K 701 von Rolf Decker
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
seit über zwanzig Jahren bei Veteranentreffen präsent - Hanomag Kurier aus Varel ausreichend motorisiert - Mercedes-Benz 613 D wer´s mag - Ford Transit mit Weißwandreifen RKW 10 - schwerer Magirus Eckhauber des Veteranen Club Wiesmoor
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Abfahrt in Esens - Mercedes-Benz LK 911 Dreiseitenkipper saubere Restaurierung - Mercedes-Benz LPS 1632 von Heinz Budde saubere Restaurierung - Mercedes-Benz L 319 Pritsche mit Feuerwehr-Vergangenheit - Mercedes-Benz L 319 in Esens
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Traditions-LKW der Spedition Willms aus Grabstede - Kramer Allrad Zugmaschine "Toastscheibe" mit großem Fahrerhaus - Mercedes-Benz LPS 911 der Plates gut getarntes Wohnmobil der Familie Roolfs aus Halbemond - Mercedes-Benz L 311 von 1954 aus dem Hause Gerdes - Volkswagen T 1b in Busausführung
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
nicht der Fehrenkötter - Büssing BS 16 mit Büssing & Sohn-Fahrerhaus schönes Gespann - Volkswagen T 2 mit passendem Wohnwagen H-Kennzeichen unverständlich - umgebaute Feuerwehr Baujahr 1964 - Mercedes-Benz L 328 mit nachgerüstetem Haken-Abroller
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
eins von zahlreich vertretenen Feuerwehrfahrzeugen - MAN 450 H klein aber fein - Mercedes-Benz L 306 D Pritsche aus dem Stall von Rolf Decker - Henschel H 122 AK aus dem Stall von Rolf Decker - Henschel H 122 AK
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
aus dem alten Land - Büssing 6000 S von Willi Lemmermann aus Horneburg aus dem alten Land - Büssing Commodore U von Willi Lemmermann mit Strüver Tankauflieger - Henschel HS 100 S von Karl-Heinz Völksen nicht wirklich stimmig - westdeutscher Ackermann-Koffer auf ostdeutschem IFA S 4000 - 1
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
2 x Magirus - Magirus-Deutz Rundhauber mit Magirus Drehleiter mit Eicher-Genen - Magirus-Deutz 120 D 7 mit Magirus-Aufbau mit Arve Auf- bzw. Ausbau - Borgward B 611 garantiert unrestauriert - 1961er Citroen U 55 von Matthias Dirkschnieder
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
mit Aufbau von Graaf in Elze - Borgward B 522 A-O Abfahrt in Esens - Feuerwehr-Borgward B 522 A-O mit Metz Drehleiter - Mercedes-Benz L 1519 Feuerwehrfahrzeuge waren überdurchschnittlich vertreten - Magirus-Deutz Rundhauber
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
gut erhalten dank Feuerwehr-Vergangenheit - Ford Taunus Transit FK 1250 mit Allradantrieb - Magirus-Deutz Mercur mit Straßenantrieb - Magirus-Deutz 150 D 10 mit Magirus Drehleiter mit merkwürdiger Beschriftung - Opel Blitz 1,75 to
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
kann jetzt auch Langgut fahren - Detlef Stolze mit Mercedes-Benz LPS 1113 und Einachsauflieger allradgetriebene Getränkelaster setzen sich immer mehr durch - Mercedes-Benz LA 311 oder 312 Schaustellerfahrzeug - Mercedes-Benz NG 1626 AS in Esens älter als er aussieht - Magirus-Deutz 290 D 22 mit Meiller Haken-Abroller
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Abschleppwagen - Magirus-Deutz 270 D 22 Abfahrt in Esens - Familie Gries im MAN-Büssing 22.320 UNL BDF Traditionsfahrzeug der Firma Janssen aus Wittmund - Mercedes-Benz O 302 am roten Overall sollt ihr ihn erkennen - Sven Schröder mit seinem MAN 13.168 FS
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
in Langausführung - Mercedes-Benz O 321 HL der Firma Gerdes Reisen Heimspiel - Mercedes-Benz O 3500 der Firma Edzards aus Esens schöne Kombination - Borgward B 611 Bus mit Westfalia-Gepäckanhänger aus dem Huckschlag-Fuhrpark - Borgward B 544 mit einachsigem Vidal Kofferauflieger
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
aus dem Huckschlag-Fuhrpark - Borgward B 4500 Kipper mit Hanomag-Anhänger - Borgward B 555 A-D der Firma Haase + Müller ohne konkretes Vorbild - Mercedes-Benz L 608 Doppelkabine Mittagspause bei Boyen & Dohlen in Wiesmoor - Mercedes-Benz LP 813
Weitere Bilder:
Bild Bild
Tulpentrecker - DAF F 1600 von Michael Stiefs Baujahr 1975 - Mercedes-Benz O 302 der Firma Janssen