Powalski
Home

Umfrage

Zeitung

Termine

Kleinanzeigen

Shop

Links

Kontakt


Fahrtenschreiber Ausgabe 02-2016












Serviceleiste
Druckversion

Wörnitz 2005

Bild
Büssing BS 20 mit Spitzer Siloauflieger von Gerlinde und Thomas Geldmacher aus Stutensee-Blankenloch

Alle zwei Jahre steht auf dem Kalender der Liebhaber alter Laster das Treffen auf dem Autohof in Wörnitz. Am letzten August-Wochenende dieses Jahres war es wieder einmal soweit. War die Veranstaltung in den ersten Jahren noch von überschaubarer Größe, so trafen sich in diesem Jahr dort mehr als 250 Fahrzeuge und ihre Besatzungen. Damit hat das Treffen eine Dimension angenommen, die eine weitere Steigerung der Teilnehmerzahlen nicht mehr sinnvoll erscheinen lässt. Fast schon traditionsgemäß gab es in den letzten Jahren regelmäßig durchwachsenes bis schlechtes Wetter. Entsprechend mit Schirmen, Gummistiefeln und warmer Kleidung ausgerüstet trafen die ersten Teilnehmer bereits im Laufe des Freitags vor dem Veranstaltungswochenende in Wörnitz ein. Diese frühe Ankunft hatten sie bewusst gewählt, wussten sie doch, dass die Stellplätze auf dem Gelände des Autohofs für die angekündigte und erwartete große Anzahl von Fahrzeugen beschränkt waren. Bei überraschend gutem Wetter wurden dann von den Besatzungen der zuerst eingetroffnen Fahrzeuge die üblichen Rituale eines typischen Oldtimertreffens abgehalten. Mit Flatterband, Holzpflöcken, Lübecker Hütchen und anderem Baustellenabsperrmaterial wurden Parzellen auch für Kollegen und Freunde abgesteckt. Erster Ärger und kleinere Reibereien waren damit vorprogrammiert.


Bild
Magirus-Deutz 230 D 16 AK der Firma Heilemann aus Wendlingen

Manch unbeteiligter Zuschauer fragte sich, warum ganze Fahrzeugflotten einzelner Teilnehmer aufgefahren wurden und dann auch noch unbedingt in Reih und Glied nebeneinander stehen mussten. Dass diese hochglanzpolierten Oldtimer, die sich an Vorbildern aus Werbeprospekten der Firmen Büssing, Krupp und Mercedes orientierten, das gesamte Wochenende nicht bewegt wurden, sondern nur zu Werbezwecken für das Tagesgeschäft des Besitzers dienten, kam bei vielen Besuchern auch nicht besonders gut an. Nicht einmal zu fotografieren waren diese mit viel Aufwand restaurierten Oldies, da vor jedem Fahrzeug ein großes Schuld stand, das die technischen Daten des Lasters mitteilte. Sympathischer waren da die Fahrzeuge anderer Sammler, die sich darauf beschränkten, ein Fahrzeug zu präsentieren, das sie selbst restauriert hatten, und dies oft in jahrelanger Arbeit. Am Freitag Abend war der Platz zur Hälfte gefüllt. Die restlichen Stellplätze wurden am Samstag früh belegt. Als die Ausfahrt um 09.30 Uhr begann, war der Autohof Wörnitz und eine angrenzende Wiese mit vielen interessanten Fahrzeugen restlos zugestellt.


Bild
Kein Benziner - Ford FK 4500 mit dem eher seltenen Diesel-Motor

Pünktlich zum Veranstaltungswochenende hatte sich das Wetter gebessert. Am Samstag und Sonntag schien die Sonne! Dies war auch für die Veranstalter eine Überraschung, hatten sie doch als Begrüßungsgeschenk für jedes gemeldete Fahrzeug einen Regenschirm spendiert. Gern funktionierten ihn einige Fahrzeugbesatzungen zu Sonnenschirmen um. Die Ausfahrt am Samstag fiel im Vergleich zu den Vorjahren etwas kürzer aus. Bei schönem Wetter zog sich am Vormittag ein langes Band bestehend aus Oldtimern über die Landstraßen rund um Wörnitz. Eine Rast wurde am Autohof in Aurach eingelegt. Zur Stärkung gab es dort die obligatorische Erbsensuppe. Gegen 12.30 Uhr trafen die ersten Fahrzeuge schon wieder in Wörnitz ein. Viele vorsichtige Teilnehmer hatten auf die Ausfahrt verzichtet, hätte dies doch den Verlust des erkämpften und unbedingt zu sichernden Parkplatzes bedeutet. Die Stellplatzsicherung war wohl auch der Grund für die äußerst dürftige Beteiligung von Fahrzeugen am nachmittäglichen Kippertreffen im unweit gelegenen Kieswerk Bettenfeld. Die Veranstalter hatten dort ein optimales Gelände zur Verfügung gestellt, in dem sich Kipperfahrer so richtig austoben konnten. Trotzdem fanden sich dort nur etwa ein Dutzend Fahrer mit ihren Fahrzeugen ein.


Bild
Frank Gries hatte mit seinem Tempo Matador 1400 eine Kiste in Bottenweiler auszuliefern

Vertreten war auf dem diesjährigen Treffen ein Querschnitt durch alle Gattungen und Typen von historischen Nutzfahrzeugen. Ein Highlight der diesjährigen Veranstaltung war zweifellos der bereits bekannte Büssing BS 20 von Gerlinde und Thomas Geldmacher. Die beiden stellten  ihren Vorlaufachser mit einem wunderschönen zwillingsbereiften Siloauflieger von Spitzer vor. Bemerkenswert war auch der Magirus-Deutz 230 D 16 AK der Firma Heilemann Städtereinigung aus Wendlingen. Der mit einem Meiller-Kipper versehene Allradler von 1967 bildete mit einem zwillingsbereiften Dreiseitenkippanhänger ein tolles Gespann. Am anderen Ende der Gewichtsskala angesiedelt war der Tempo Matador 1400 von Frank Gries aus Oldenburg. Der 1954 bei Vidal & Sohn gebaute Kleinstlaster wurde von Frank in den letzten Jahren restauriert. Der Heinkel Motor vom Typ TE 680 holt aus einem Hubraum von 1.092 ccm eine Leistung von 34 PS. Die Nutzlast von 1.400 kg wurde während der Ausfahrt beim Transport einer Holzkiste und eines schwergewichtigen Beifahrers erreicht. Frisch restauriert wurde auch ein Ford FK 4500 vorgestellt. Der Pritschenwagen, der mit einem Dieselmotor ausgestattet ist, fand große Beachtung beim Publikum.


Bild
Einer der wenigen Teilnehmer am Kippertreffen - Magirus-Deutz 230 D 16 von Schopf & Sohn im Kieswerk Bettenfeld

Wörnitz ist traditionsgemäß für viele Restaurierer das Forum zur Präsentation ihrer neu fertiggestellten Fahrzeuge. Dass bei der Reizüberflutung dieses gigantischen Treffens gut gemachte, aber wenig spektakuläre Neulinge leicht übersehen werden, ist eine Tatsache, mit der gelebt werden muss. Neben den auffälligen, gewaltigen und unübersehbaren Neuvorstellungen gab es aber auch in diesem Jahr interessante Fahrzeuge, die erwähnenswert sind. So fiel der Volvo N 88 der Firma Heilemann, der noch im Schweizer Originalzustand vorgefahren wurden, nicht nur durch die hübsche Fahrerin auf. Ebenfalls bemerkenswert war eine gut gemachte Volvo CH 230 Sattelzugmaschine mit passendem Zweiachsauflieger. Zu erwähnen ist auch der Büssing BS 12 FSA mit Ackermann-Aufbau von Günter de Vries aus Iserlohn, der jetzt dank der neuen Beschriftung Auskunft über den fiktiven Möbelspediteur gibt. Toprestauriert zeigte sich ein Kässbohrer Setra S 80 aus dem Museumsbestand von Konrad Auwärter. Der 1974 gebaute und von April 2003 bis Januar 2005 von der Karosseriebaumeisterin Elisabeth Kuveke restaurierte Bus wurde von Martina Mühleisen gefahren. Max Stockerl hatte ein neues Anhängsel für seinen MAN-Büssing 22.320 UNL mitgebracht. Die wie das Zugfahrzeug mit Trilex-Rädern ausgerüstete BDF-Lafette rundete das Erscheinungsbild dieses imposanten Wechselbrückenzuges ab. Vor ein paar Jahren hätte ein solcher LKW auf einem Oldtimertreffen noch Kopfschütteln hervorgerufen. Mittlerweile sind Fahrzeuge der MAN-Bauform F 8 akzeptiert und werden in den nächsten Jahren wie auch die Mercedes der "Neuen Generation" häufiger anzutreffen sein. Ein bisher noch unbekannter Mercedes-Lastzug wurde wieder einmal von Helmut Radlmeier vorgestellt. In der Schweiz fand er einen Mercedes-Benz LP 1924 mit Ladekran und passendem Anhänger, der bis vor kurzer Zeit noch zum Transport von Steinen eingesetzt wurde. Das Fahrzeug präsentierte er in einem hervorragenden Originalzustand.


Bild
Helmut Hoffmann mit seinem Südwerke Titan auf der Landstrasse bei Leutershausen

Was auf vielen Treffen in letzter Zeit festzustellen war, zeigte sich auch wieder in Wörnitz. Da wurden viele Fahrzeuge mit historischen Kennzeichen vorgefahren. Dass sie aber zu Wohnmobilen umgebaut worden sind und dies dazu auch noch sichtbar ist z. B. durch in Möbelkoffer geschnittene Fenster, stört die Besitzer nicht. Die Zulassungsstellen sollten in solchen Fällen einmal genau den Gesetzestext bemühen und solchen Missbrauch unterbinden. Auch Wörnitz war in diesem Jahr ein riesiges Campingtreffen, das in Teilbereichen mit dem ursprünglichen Gedanken eines Nutzfahrzeugtreffens nicht mehr viel zu tun hatte. Außerdem fiel auf, dass einige Zeitgenossen mit viel Aufwand ihre Fahrzeuge restaurieren, um sie dann mit System zu verunstalten. Anders können Plakettensammlungen an oder unter der Stoßstange bzw. am Kühlergrill nicht gedeutet werden. Der wunderschön restaurierte RWFK-Krupp wurde bereits vor einiger Zeit mit einer modernen DAF-Werbeplane verunstaltet. Mittlerweile präsentiert sich auf dem Heck des Anhängers eine Auswahl von Werbeaufklebern und Plaketten, die mit dem Originalzustand des Fahrzeugs, der doch dargestellt werden soll, nichts mehr zu tun hat. Weitere Negativbeispiele konnten in Wörnitz betrachtet werden. Natürlich gilt auch hier die These, dass jeder mit seinem Fahrzeug machen kann, was er will, hat er es doch aus seinem eigenen Geldbeutel bezahlt. Er sollte dann aber nicht für sich in Anspruch nehmen, ein originalgetreu restauriertes Fahrzeuge zu präsentieren. Zum Glück gab es auch in Wörnitz Oldtimer, die unter dem Gesichtspunkt der Vorbildtreue und Originalität den hohen Ansprüchen ultraorthodoxer Hobbykollegen gerecht wurden. Die folgenden Fotos zeigen einen Überblick über die in Wörnitz aufgefahrenen historischen Fahrzeuge. Alle Fotos können natürlich wie immer in Top-Qualität auch als Papierabzug zum Preis von € 2,--/Stück zuzüglich Porto- und Versandkosten bestellt werden bei powalski@freenet.de. 

Text:    Manfred Koch
Fotos:    © Florian Dasenbrock, Manfred Koch
 


Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Volvo N 88 mit Schweizer Vergangenheit während der Ausfahrt kurz vor Leutershausen Volvo N 88 der Firma Heilemann in Bottenweiler Ging bei den vielen Neuvorstellungen regelrecht unter - Mercedes-Benz O 319 der Firma Nostalgiereisen Fuchs aus Allmerdingen In zeitgenössischer Lackierung - Mercedes-Benz O 319 von 1967
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Der dreiachsige Anhänger blieb auf dem Autohof stehen - Krupp Tiger während der Ausfahrt Mit typisch holländischem Aufbau - Krupp Tiger Kässbohrer Setra S 80 aus dem Stall von Konrad Auwärter Der Frauen-Power-Bus S 80 - von Elisabeth Kuveke restauriert und von Martina Mühleisen gefahren
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Hanomag-Henschel F 261 in Leutershausen Hanomag-Henschel F 261 in Bottenweiler MAN 415 H als Schleppwagen in Leutershausen Könnte ein Einsatzfoto sein - MAN 415 H ohne störende Plaketten und Aufkleber
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Behutsam restauriert - Mercedes-Benz LK 2624 Mercedes-Benz LK 2624 in Bottenweiler Sibirisches Eisenschwein - Kraz 255 B 1 6x6 der Firma Oppel, Ansbach Baujahr 1980, V 8-Motor, 240 PS, Hubraum 14.860 ccm, Leergewicht 14,55 to
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Jetzt mit passendem Anhänger - Max Stockerls MAN-Büssing 22.320 UNL Die Schokoladenseite, d.h. die Motorseite des 22.320 UNL Neues aus dem Hause Schönitz - 270 PS starker Magirus Kipper War früher als Sattelzugmaschine im Sauerland unterwegs - Magirus-Deutz 270 D 16 Kipper aus Uslar
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Werner Ottersbach mit seinem Mercedes-Benz LP 334 in Leutershausen So sollte ein restaurierter LKW aussehen - ohne Schnickschnack wie vor 40 Jahren Hanomag-Henschel H 191 AK der Firma Schönitz aus Uslar Hanomag-Henschel H 191 AK in Bottenweiler
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Mercedes-Benz LAK 311 oder 312 in Leutershausen Brot und Butter-Auto - allradgetriebener Mercedes-Benz Kipper Metrobus - MAN 640 HO von 1960 War nur 10 Jahre als Bus im Einsatz und danach fast 35 Jahre als Einsatzleitwagen bei der Feuerwehr
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Toprestaurierter Krupp K 701 Kipper in Leutershausen Krupp K 701 in Bottenweiler Leichter kubischer Mercedes mit großem Haus Mercedes-Benz LP 1113 von Johann Dengler
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Optisch und akustisch ein Erlebnis: Krupp KF 980 Mit großem Haus selten - Krupp KF 980 Mit Kippaufbau der Firma Leopold Schraml Fahrzeugbau aus Salzburg-Maxglan - Steyr 480 Steyr 480 Kipper in Bottenweiler
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Kaeble-Zugmaschine Z6 G 110 Mit DDR-Geschichte: Kaelble-Zugmaschine von 1937 Büssing BS 20 mit Spitzer Siloauflieger Wurde in Rekordzeit restauriert - Spitzer Siloauflieger auf Büssing BS 20
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Krupp 1080 von Gerhard Peter im Kieswerk Bettenfeld Krupp 1080 von Gerhard Peter in Bottenweiler Scania LTS 146 der Firma Schneider aus Gammesfeld im Kieswerk Bettenfeld Scania LTS 146 der Firma Schneider aus Gammesfeld im Kieswerk Bettenfeld
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Gehören einfach zusammen - Kiesgrube und schwere Magirus Kipper Hoher Spaßfaktor - beladener Eckhauber-Magirus mit Vollgas den Berg hinauf Alter Schwede - Scania LT 111 von Martin Burkhard Scania LT 111 im Kieswerk Bettenfeld
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
MAN 10.212 HK von Helmut Hoffmann MAN 10.212 HK im Kieswerk Bettenfeld MAN 1570 DHK der Firma Kraft Schotterwerke MAN 10.212 HK und MAN 1570 DHK im Kieswerk Bettenfeld
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Büssing BS 12 mit Kofferaufbau Integrierter Ackermann-Möbelkoffer auf Büssing BS 12 FSA der Familie de Vries aus Iserlohn Der weiße Büssing BS 16 der Spedition Röhlich Der blaue Büssing BS 16 der Spedition Röhlich
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Mercedes-Benz L 311/42 in Bottenweiler Plakettensammler - Mercedes-Benz L 311 aus dem Vogtland Scania L 76 aus dem Schwarzwald Scania LS 140 der Spedition Grillmayer aus Bad Vilbel
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
MAN 415 HK in Leutershausen Wird noch regelmäßig im Winterdienst eingesetzt - MAN 9.186 HK Scania LB 141 Gut geschmiert unterwegs - Scania LBT 141 von Dieter L´honneux
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Mercedes-Benz LPS 2232 von Martin Jeschke Mercedes-Benz LP 2223 in Bottenweiler Aus Beständen der grauen Post - Mercedes-Benz LA 328 mit Kofferanhänger, den die Firma Steib auf ein Schenck-Fahrgestell gebaut hat Heimspiel - dieser Mercedes-Benz L 710 kam aus der Nachbarschaft
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Scania LBS 111 der Spedition Röhlich Gast aus der Schweiz - Vierachsiger Scania 141 der Spedition Baumann aus Lenzburg Die Stoßstange gab es nicht serienmäßig an diesem Tempo Matador aus Salzkotten Frank Gries mit seinem Tempo Matador unterwegs in Leutershausen
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Magirus-Deutz 230 D 16 AK in Bottenweiler Magirus-Deutz Kipper unterwegs in Leutershausen Die Firma Auracher aus Stuttgart kam in diesem Jahr mit dem jüngeren Mercedes-Benz LP 1113 Originalzustand - Helmut Radlmeier fand diesen Mercedes-Benz LP 1924 in der Schweiz
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Büssing BS 16 L von Franz Lipperts Für EUR 5.000,-- zu erwerben - MAN-Büssing 16.320 bzw. Büssing BS 16 UK mit großem zusätzlichen Fahrerhaus Magirus-Deutz 230 D 16 AK von Paul Ernst Strähle, jun. fetter Magirus-Eckhauber aus Beständen des belgischen Militärs
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Henschel F 161 im Kieswerk Bettenfeld Stand früher in Diensten der Spedition Schmidt in Heilbronn - Hanomag-Henschel F 201 von Ewald Jeschke Jürgen Sütels MAN-Büssing 12.192 U Büssing Unterflur-Kipper der Firma Schneider aus Gammesfeld
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Auf dem Weg zum Oldtimer - MAN 19.280 FL, BDF Wahrscheinlich das jüngste Fahrzeug beim Treffen - MAN 26.361 DEFK Leichter Krupp Hauber aus den Niederlanden Wilhelm Holzwarth mit seinem Krupp Kranwagen
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Opel Blitz in Leutershausen Opel Blitz 1,75 to - früher im Einsatz als Papamobil für Papst Pius XII. IFA H 6 Kipper in Leutershausen Stammt aus dem Kfz-Werk Ernst Grube in Werdau - G 5 Tankwagen von 1962
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Da werden Erinnerungen an den Wehrdienst wach - Faun aus Beständen der Bundeswehr Wurde 1975 für den Einsatz in Deutschland gebaut - Scammel Sattelzugmaschine in Ausführung als Linkslenker Sattelzugmaschine mit schweizer Vergangenheit - Volvo CH 230 In Deutschland kaum vertreten, in den Niederlanden weit verbreitet - Volvo N 88 Haubenwagen mit Pritsche
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Mercedes-Benz L 311 mit 4,20 Meter Radstand Vorkriegs-Mercedes mit Blaulicht-Vergangenheit Mercedes-Benz L 319 War von 1981 bis 1996 bei der Stuttgarter Straßenbahn im Einsatz und gehört nach erfolgter Restaurierung seit 2005 zum Museumsbestand der SSB - O 307 mit Aufbau von Vetter
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
MAN 750 mit Siloauflieger MAN 520 H mit unverkennbarer Vergangenheit Nahm an der Ausfahrt nicht teil - Steyr Kipper in Wörnitz Schwerlastzugmaschine Tatra 141, Baujahr 1966, 12 Zylinder, 240 PS, Anhängelast bis 100 to
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Aus dem Fuhrpark von Martin Burkhard - Scania LBT 140 Super beladen mit einem "Franzosen"-Kaelble Etwas überladener Lastzug der Firma Oppel aus Ansbach - Mercedes-Benz L 2624 und L 311 mit Doll-Langholz-Nachläufer Wie im Werbeprospekt - vier Personen im geräumigen Haus des gut gemachten Hanomag Garant Henschel HS 100 K
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Magirus-deutz 170 D 15 Kürzer geht es nicht - Magirus Sirius mit extrem kurzem Radstand Werner Munz mit seinem top-restaurierten Berna Pritschenwagen Kaelble K 415 Z
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
1970 gebauter Ford Custom D 1000 mit V 8-Cummins-Diesel-Motor Exot am Rande - Polnischer Nysar mit 80 PS-Benzin-Motor, 2,1 Liter Hubraum, Baujahr 1987 Tempo Matador 1400 und Büssing BS 16 in Bottenweiler Tempo Matador 1400 und Scania LBS 111 in Bottenweiler
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Tempo Matador 1400 und Scania LBT 141 in Bottenweiler Tempo Matador 1400 und Mercedes-Benz L 2624 in Bottenweiler Alte Schweden unter sich - Scania LTS 146 und LT 111 im Kieswerk Bettenfeld Volvo F 89 im Originalzustand neben anrestauriertem Krupp Haubenkipper
Weitere Bilder: