Powalski
Home

Umfrage

Zeitung

Termine

Kleinanzeigen

Shop

Links

Kontakt


Fahrtenschreiber Ausgabe 02-2016







Lastwagen Veteranen






Serviceleiste
Druckversion

Schwarzwald-Tour

Bild
top-restaurierter Büssing BS 16 während der Ausfahrt

Auch in diesem Jahr fanden sich am vorletzten April-Wochenende wieder jede Menge alte Laster auf dem bekannten Holzlagerplatz in der Nähe von Schlechtbach im Schwarzwald ein. Mittlerweile hat sich der Termin der inoffiziellen Veranstaltung in der Nutzfahrzeug-Oldtimerszene herum gesprochen. Zum 13. Treffen kamen wieder ungefähr siebzig historische LKW aus Deutschland und der nahen Schweiz. Traditionsgemäß trafen die ersten Fahrzeuge bereits am Freitag Nachmittag ein. Gegen Abend wurde es dann voll auf dem Gelände. Zunächst auf dem Abstellplatz und später in der benachbarten Gaststätte "Blume" wurde Wiedersehen gefeiert, schließlich hatten sich die meisten Fahrzeugbesatzungen in diesem Jahr noch nicht gesehen. Treffen Oldtimerfreunde aufeinander, so gibt es immer etwas zu berichten. Neue Informationen werden ausgetauscht, Fotos gezeigt und aktuelle Probleme besprochen. Am frühen Samstagmorgen krochen die letzten Gäste in ihre Schlafsäcke auf den Lastwagen oder in ihre Betten in den benachbarten Pensionen.


Bild
unrestaurierter Mercedes-Benz LPK 2224 von Helmut Radlmeier

Der Samstag begann für die Teilnehmer mit einem kräftigen Frühstück, denn es stand ein langer und anstrengender Tag bevor. Gegen 10.00 Uhr wurden die Diesel vorgeglüht und angelassen. Wie in den Jahren zuvor fuhr anscheinend ohne Absprache ein Fahrzeug zu einer Rundfahrt durch den nahen Schwarzwald los. Da der Fahrer des gelben Scania LB 141 sich in der Gegend gut auszukennen schien, folgten fast alle anderen Besucher des Treffens, da sie nicht ortskundig waren.
Der Mann im Pace-Car wählte eine wunderschöne Route, fuhr gemütlich durch den an diesem Tag sonnigen Schwarzwald, um dann gegen Mittag plötzlich den Anstieg zur Brauerei Waldhaus vor sich zu haben. Sowohl der V 8-Scania als auch alle anderen nachfolgenden Oldtimer schafften die enorme Steigung. An der Brauerei gab es auf der Terrasse ein gutes Mittagessen und genügend Gelegenheit, die auf dem großen Parkplatz aufgefahrenen Nutzfahrzeug-Oldtimer zu begutachten und zu fotografieren. Nach dem ausführlichen Mittagsmahl begann es leider etwas zu nieseln, so dass die Rückfahrt zum Platz in Schlechtbach im Regen stattfinden musste. Der guten Stimmung schadete das jedoch nicht. Der Rest des Tages wurde dazu genutzt, mit alten und neuen Freunden über das Lieblingsthema aller Anwesenden zu sprechen. Dabei verging auch in diesem Jahr die Zeit wieder wie im Flug. Am Abend wurde es erneut spät. Doch viele Fahrer dachten schon wieder an die Heimreise am Sonntag. 


Bild
ein Genuss auch für die Ohren - Scania 146 der Firma Schneider aus Gammesfeld

Das Teilnehmerfeld war auch in diesem Jahr wieder bunt gemischt. Neben einigen Fahrzeugen, die bereits mehrmals den Weg in den Schwarzwald gefunden hatten, gab es auch einige Laster, die bisher unbekannt waren. So tauchten auch in diesem Jahr die Schweizer Hobbykollegen wieder mit in Deutschland bisher unbekannten Saurer LKW auf. Helmut Radlmeier kam mit einem Mercedes-Benz LPK 2224 nach Schlechtbach, der sich noch im unrestaurierten Originalzustand befindet. Ein ähnliches Fahrzeug, einen Mercedes-Benz LPK 1626 restaurierte Uwe Harms aus Jübeck und trat damit die ca. zwölfstündige Reise aus "Süddänemark" in den Schwarzwald an. Wie bei Uwe üblich ist der zweiachsige Kipper mit dem V8-Motor hervorragend restauriert. Mittlerweile werden auch Fahrzeuge aufgearbeitet, mit denen sich vor zehn Jahren niemand auf ein Oldtimertreffen für Nutzfahrzeuge gewagt hätte. Max Stockerl hat sich einen MAN-Büssing 22.320 UNL mit BDF-Aufbau vorgenommnen. Mit seinen schmalen Blinkern und dem Büssing-Unterflur-Motor ist ein solches Fahrzeug mittlerweile schon lange von unseren Straßen verschwunden. Als bekennender Büssing-Fan und gelegentlicher Pizza-Blech-Chaffeuer will Stockerl das Fahrzeug kombiniert mit einer passenden BDF-Lafette gelegentlich noch einsetzen.


Bild
Soll gelegentlich noch eingesetzt werden: Max Stockerls MAN-Büssing 22.320 UNL

Ebenfalls einen MAN-Frontlenker, allerdings mit dem älteren F 7-Fahrerhaus restaurierte Ralf Kavalier aus Lauchringen. Seinem MAN 13.304 F mit dem 304 PS leistenden V8-Motor fehlt es nur noch an der passenden Typenbeschriftung im Kühlergrill. Dort steht derzeit noch 19.304, da bisher kein geeignetes Emblem zu bekommen war. Sollte jemand noch über die Beschriftung 13.304 verfügen, so bittet Ralf um Kontaktaufnahme. Gerlinde und Thomas Geldmacher kamen mit einem wunderschönen Büssing BS 20 mit kurzem Haus und Vorlaufachse. Die Firma Schneider aus Gammesfeld brachte den bereits bekannten, nun aber restaurierten Scania 146 mit. Bei ihm begeisterte nicht nur die Optik sondern auch der Sound der nahezu schalldämpferfreien Auspuffanlage. Rudolf Röhlich brachte wieder den vom letzten Jahr bekannten Büssing BS 16 mit. Er hatte in diesem Jahr jedoch seinen dreiachsigen Krone-Anhänger dabei, der sicherlich auch irgendwann in den Röhlich-Hausfarben lackiert wird. Neben toprestaurierten Fahrzeugen waren auch unrestaurierte Kandidaten vertreten. So kam Dirk Matschke mit einem Hanomag-Henschel F 55 Pritschenwagen, den er erst vor kurzer Zeit erstanden hatte.


Bild
MAN 13.304 der Spedition Nütdebii & Stresemann oHG Internationale Ferntransporte, Lauchringen

Nachfolgend sind weitere Fahrzeuge des diesjährigen Treffens abgebildet. Darüber hinaus wird auf den Bericht des Treffens von 2004 ("Alle Jahre wieder") verwiesen. Alle Fotos von 2004 und 2005 können als Papierabzug im Format 13x18 zum Stückpreis von € 2,-- zuzüglich Porto und Verpackung bestellt werden unter powalski@freenet.de.
 
Text: Manfred Koch
Fotos: © Manfred Koch


Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Rudolf Röhlichs BS 16 in diesem Jahr mit einem Krone-Anhänger kombiniert Gerlinde und Thomas Geldmacher kamen mit ihrem frisch restaurierten Büssing BS 20 Saurer D 230 aus der nahen Schweiz Saurer D 290
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
einzigartig: Scania LB 111 mit Kindersitz von Michael Hippel und Bub Italien-Import - Scania LB 141 der Firma Schneider aus Gammesfeld französische Vergangenheit - skandinische Zukunft - V 8 Scania LB 141 von Dieter Stebner längste Anreise: Uwe Harms aus Jübeck kam mit seinem Mercedes-Benz LPK 1626
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
auch schon dreißig Jahre alt - Mercedes-Benz LP 1113 Hanomag-Henschel F 76 Kipper hatte die hübscheste Beifahrerin - Hanomag-Henschel F 55 von Dirk Matschke rechtsgelenkter FBW-Getränkewagen
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
kamen im Doppelpack - FBW-Getränkewagen der Mineralquelle Eptingen Büssing BS 16 S mit stehendem Motor und Balastpritsche Büssing BS 20 auf Weg zur Brauerei Waldhaus Büssing BS 15 AK der Spedition Feig aus Neustadt/Wstr.
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Christian Henninger mit seinem unrestaurierten Büssing LU 11 Kipper dank seiner 320 PS war die Steigung zur Brauerei für diesen Büssing Bus kein Problem Umbau aus einem Möbelwagen - Büssing Unterflur-Wohnmobil aus Basel 45 Jahre alt: Borgward B 555 AK der Baufirma Bächle aus Eimeldingen