Powalski
Home

Umfrage

Zeitung

Termine

Kleinanzeigen

Shop

Links

Kontakt


Fahrtenschreiber Ausgabe 02-2016












Serviceleiste
Druckversion

Historische Busse unterwegs im Sauerland

Bild
Christian Windisch hatte seinen Fuhrpark aufgefahren

Im zurückliegenden Sommer wurde den Freunden historischer Nutzfahrzeuge und Busse eine Menge geboten. An jedem Wochenende gab es mitunter an verschiedenen Orten interessante Fahrzeuge zu sehen. Bei der Menge der Großveranstaltungen gingen dann schon einmal kleinere, regionale Treffen unter, von denen die Freunde des alten Eisens nichts mit bekamen. Eine solche Zusammenkunft historischer Fahrzeuge und ihrer Besatzungen gab es am 13. August 2005 in Möhnesee auf dem Betriebshof von Classic Overland. Solange es restaurierte, historische Busse in Sammlerhand gibt, existiert auch eine zwanglose Vereinigung der Besitzer. Gerd Lamping aus Delmenhorst hat vor mehr als zwanzig Jahren eine "Bus-Kartei" erstellt und organisiert regelmäßig gemeinsame Aktionen wie z. B. Ausfahrten, Treffen bei Busunternehmern etc. Im Vordergrund steht hierbei der Kontakt untereinander, die gegenseitige Hilfe und die Geselligkeit. Nachdem Gerd im letzten Jahr erfahren hatte, dass Peter Michels (siehe Bericht "Stille Leidenschaft") drei Schweizer Haubenbusse restauriert in seiner Garage im Sauerland stehen hat, lud er sich und seine Kollegen bei Peter ein. Zwischenstation wurde in Möhnesee gemacht.


Bild
Eng wurde es auf dem Betriebshof von Classic Overland, als die Gäste eingeparkt hatten

Dort trafen um die Mittagszeit des sonnigen Samstags vier Schweizer Busse ein, die in Osnabrück und Münster beheimat sind. Es handelte sich dabei um einen Saurer Frontlenker von 1968 aus dem Besitz von Bernd Braun. Dem mit einem Unterflur-Motor des Typs DCUL ausgerüsteten Frontlenker setzte die Firma Tüscher aus Zürich einen schnörkellosen Aufbau auf das 5DUK-Chassis. Obwohl zwei Jahre jünger besitzt der Saurer L4C mit dem Motor CT2D noch die für Schweizer Busse typische lange Motorhaube. Dieser früher bei Möller´s Reisedienst in Neumünster als Oldtimerbus vorgehaltene Saurer befindet sich mittlerweile ebenfalls im Besitz von Bernd Braun. Im Gegensatz zu diesen grau/blau lackierten Bussen trugen die beiden ebenfalls anwesenden FBW-Busse das original gelbe Farbkleid, das typisch war für Schweizer Postbusse. Beide FBW gehören zum Fuhrpark von Höner Reisen aus Osnabrück, einem Busunternehmen, das von Heike und Frank Tappe geführt wird. Bei dem Haubenfahrzeug handelt es sich um einen FBW B 31 mit Aufbau von Frech-Hoch. Der Bus fuhr lange Zeit in den Farben des Breckerfelder Busunternehmers Ulrich Henning. Der Frontlenker wurde bereits 1960 gebaut. Das Typenschild weist ihn als Type CA 40 U aus. Ein Motor vom Type EDU ist in den auch als "Haifisch" bekannten Bus eingebaut.


Bild
Die vier aktuellen Reisebusse aus dem Classic Overland-Fuhrpark

Als die vier Gäste-Buse auf den Betriebshof von Classic Overland fuhren, trafen sie dort auf die "Kollegen" aus dem Bestand von Christian Windisch. Der hatte alle Fahrzeuge aus den Hallen geholt und auf dem Parkplatz gegenüber aufgefahren. Da stand der einzigartige Mercedes-Benz O 6600 neben einem Neuzugang im Fuhrpark, einem Iveco M 2000. Dieser Reisebus, der ein Vertreter der als letzte in Deutschland gebauten Generation ist, ist auf dem besten Weg, ein  Oldtimer zu werden. Der aktuelle Oldtimer-Fuhrpark von Christian wurde abgerundet durch einen Büssing Trambus Senator 15 mit Emmelmann-Aufbau und einen Mercedes-Benz O 317 K, der am 14.06.1971 als DB 21-106 erstmalig zum Straßenverkehr zugelassen wurde. Außerdem gab es da noch den Büssing, der als Konferenzbus eingesetzt wird. Im Oberdeck dieses Doppeldeckers ist eine Konferenzbestuhlung mit Mikrofonanlage eingebaut. Er verfügt über eine Klimaanlage, Toiletten etc. Die Motorleistung von 150 PS reicht allerdings gerade einmal aus, um das schwere Fahrzeug auf die Höchstgeschwindigkeit von 64 km/h zu bringen.


Bild
Unterwegs zwischen Niederbergheim und Meschede - FBW B 31 von Heike und Frank Tappe

Nach zweistündigem Aufenthalt bei Christian und einer Besichtigung seiner Schätze ging es dann mit den vier Schweizer Bussen am Nachmittag durch das sonnige Sauerland zum eigentlichen Ziel der Fahrt, zu Peter Michels, der sein Domizil in Winterberg-Siedlinghausen hat. Über Niederbergheim, Meschede und Bödefeld führte die Fahrt in gemütlichem Tempo bergauf und bergab, bis nach etwa einer Stunde Fahrtzeit die Halle von Peter erreicht war. Der staunte nicht schlecht, als plötzlich vier historische Busse vor seiner Tür standen, hatte Gerd Lamping davon doch nichts erzählt und nur eine entsprechende Anzahl von Kollegen angekündigt, die Peter mit einem modernen Reisebus erwartete. Ausführlich wurde nun die umfangreiche Sammlung von Peter Michels bestaunt, einige Fahrzeuge aus den Hallen geholt und ein paar Runden in der näheren Umgebung gedreht. Der Rest des Tages wurde genutzt, um gemütlich beisammen zu sitzen und das ein oder andere Bier zu vernichten. Am Sonntag fuhr Peter seine Gäste mit einem seiner drei zur Auswahl stehenden Busse durch das Sauerland, bevor am Nachmittag die Heimreise angetreten wurde.


Bild
"Haifisch" in Westernbödefeld

Ein Gesprächsthema während des Wochenendes war natürlich ein Rückblick auf die fast ein Vierteljahrhundert bestehenden Aktivitäten der Busfreunde. Viele nette Episoden aus den letzten Jahren wurden zum Besten gegeben. Dabei wurde zwangsläufig viel gelacht. Es gab jedoch auch kritische Töne zur derzeitigen Situation speziell im Bereich der Oldtimerbusse zu hören. Hier sind Tendenzen festzustellen, dass ein selbsternannter Bus-Guru die Szene an sich reißen und Richtung und Tempo vorgeben will. Dieser ehemalige Busbauer, der anscheinend über Langeweile und zu viel Freizeit verfügt, spricht immer wieder im Namen aller Busfreunde, ohne dazu von irgendwem autorisiert worden zu sein. Einer großen Anzahl von Bus-Besitzern ist dies sicherlich ziemlich egal. So war zu hören, dass es in der Szene mehr als zwanzig Jahre lang ohne diesen Mann gut vorwärts gegangen ist und dass in den letzten Jahren seit den Aktivitäten dieses "Machers" auch nicht viel mehr passiert ist als zuvor. Dies war allerdings wohl eher die Meinung von Busbesitzern, die ihre Oldtimer neben dem eigentlichen Busunternehmen laufen lassen und mit ihnen nicht unbedingt Geld verdienen müssen. Die Unternehmer, die nur Oldtimerfahrten durchführen und davon leben müssen, sind über das Vorgehen dieses letztendlich auch als Konkurrenten auftretenden Schwergewichts etwas irritiert. So ist es natürlich nicht in ihrem Interesse, dass sämtliche Busbesitzer, die auch Oldtimerfahrten anbieten, auf der Internetseite dieses "letzten Zeugen der Zeitgeschichte" aufgelistet werden. Durch so eine unnötige Transparenz wird einer Preistreiberei nach unten Tür und Tor geöffnet. Der Wunsch einiger Busbesitzer, auf der Seite nicht genannt zu werden, wird einfach ignoriert bzw. es werden falsche oder unvollständige Daten eingetragen. Es wird erwartet, dass die Wünsche der Oldtimerbesitzer, die nicht aufgelistet werden möchten, akzeptiert werden! Einhellige Meinung war, dass es sich bei der Bus-Oldtimerei um eine Sache handeln soll, bei der Entspannung und Vergnügen und nicht Kommerz und Stress im Vordergrund stehen. Das Treffen im Sauerland erfüllte exakt diese Wünsche. In Zukunft wird es sicherlich weitere familiäre Treffen dieser Art geben.

Text:    Manfred Koch
Fotos:    © Manfred Koch





Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Der "neue" Iveco M 2000 neben seinen älteren Kollegen Büssing Doppeldecker als Konferenzbus Front des Emmelmann-Büssing Classic Overland-Mercedes-Benz O 317 K neben den Gästen
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Schweizer Vergangenheit: FBW und Saurer Blick auf den gut gefüllten Busparkplatz von Classic Overland Saurer L4C und FBW B 31 Saurer 5DUK mit Aufbau von Tüscher und Unterflur-Motor DCUL von Bernd Braun
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Interessante Heckansichten Busse aus einer Zeit, als es noch individuelle Frontgestaltungen gab Alle Busse sind zugelassen und mit historischen Kennzeichen versehen Hatten ein Heimspiel: die Busse von Classic Overland
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Büssing Trambus Senator 15 mit Emmelmann-Aufbau Saurer L4C von Bernd Braun aus Münster Rangieren in Möhnesee Saurer 5DUK von Bernd Braun während der Fahrt in Westernbödefeld
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
FBW "Haifisch" von 1960 neben dem 12 Jahre jüngeren Saurer L4C in Westernbödefeld 2 x FBW, 2 x Tappe - Überholmanöver in Westernbödefeld Saurer Frontlenker auf dem Weg von Niederbergheim nach Meschede FBW "Haifisch" zwischen Niederbergheim und Meschede