Powalski
Home

Umfrage

Zeitung

Termine

Kleinanzeigen

Shop

Links

Kontakt


Fahrtenschreiber Ausgabe 02-2016












Serviceleiste
Druckversion

Lohmann Europatrailer

Bild
Start in den Fernverkehr: Büssing 8000 mit Vidal-Anhänger und roter Konzession

Wer den Namen Lohmann Europatrailer hört, der denkt zunächst an eine dieser großen, übermächtigen Speditionsgebilde, die in den letzten Jahren durch Fusionen, Zukäufe, Verdrängung etc. entstanden sind. Hoch erfreut kann dann festgestellt werden, dass sich hinter diesem Namen ein solides, mittelständisches, inhabergeführtes Speditionsunternehmen verbirgt. Mit etwa dreißig Lastzügen ist die im westfälischen Rheda-Wiedenbrück ansässige Firma hauptsächlich im Italien-Verkehr unterwegs, unterhält aber auch Linienverkehre nach Skandinavien und in osteuropäische Länder.


Bild
Früher Sattelzug: Mercedes-Benz LPS 315 mit Weka-Kofferauflieger

Begonnen hatte alles vor mehr als einhundert Jahren. Am 20. April 1900 wurde in Batenhorst, der damals selbstständigen Gemeinde und dem heutigem Ortsteil von Rheda-Wiedenbrück, Fritz Lohmann geboren, der später den Fuhrbetrieb gründen sollte. Bevor er jedoch im Transportgewerbe tätig wurde, widmete er sich der Landwirtschaft. Neben der Beschäftigung auf dem elterlichen Bauernhof führte er auch Arbeiten als Lohnunternehmer aus. Mit einer Dreschmaschine war er unterwegs und arbeitete für andere Landwirte. Da solche Arbeiten allerdings immer nur in den Sommermonaten durchgeführt wurden, war Lohmann den Rest des Jahres ohne Arbeit. Da lag es nahe, den in den Dreißiger Jahren beschafften Deutz MTZ-Schlepper mit 36 PS-Motor auch für andere Transporte einzusetzen. Also hängte Fritz Lohmann an den Deutz zwei Kippanhänger und beförderte Sand und andere Baustoffe, aber auch Kohle.


Bild
Erste Neubeschaffung nach 1945: Mercedes-Benz LK 6600 Kohlenkipper

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der erste richtige LKW angeschafft, der dann auch für andere Transporte genutzt werden konnte. Vom Flugplatz Gütersloh konnte Lohmann 1947 einen wassergekühlten 120 PS starken Magirus erwerben. Der Laster wurde umgebaut und mit Pritsche und Plane versehen, behielt aber das geräumige Fahrerhaus. Kombiniert mit zwei Anhängern war der Magirus danach mit blauer Konzession unterwegs. Für den Transport von Kohle wurde 1952 das Flaggschiff aus dem Hause Mercedes-Benz, ein LK 6600 beschafft. Willi Schnapp durfte als erster angestellter Fahrer mit dem Kipper, der kombiniert wurde mit einem Zweiachsanhänger, zwischen der Zeche Pelkum und diversen Kohlenhändlern pendeln. 1956 stieg Lohmann dann voll in den Fernverkehr ein. Von einem Bochumer Unternehmer konnten zwei rote Konzessionen erworben werden. Wie damals üblich gab es dazu natürlich auch die passenden LKW. In diesem Fall waren dies ein Mercedes-Benz L 6600 mit Hummel Dreiachsanhänger und ein Büssing 8000 S, kombiniert mit einem Vidal-Anhänger.


Bild
Früchte aus Italien: Hundertmark aus Lippstadt sorgte für Rückfracht aus Italien

Mit diesem Fuhrpark war Fritz Lohmann gut aufgestellt für die sich abzeichnende Wirtschaftwunderzeit. Auch rechtlich tat sich etwas. Am 17.05.1957 wurde die Firma Fritz Lohmann KG gegründet, die in diesen Tagen das fünfzigjährige Jubiläum feiern kann. Die Söhne von Fritz, die auf die Namen Karl-Josef und Anton hören, wurden in einem Fuhrbetrieb groß. Was lag da näher, als dass sie im gleichen Gewerbe tätig wurden. Karl-Josef, genannt Seppl, übernahm nach einer Ausbildung zum Speditionskaufmann bei der Spedition Nagel in Versmold später den väterlichen Betrieb. Anton, genannt Toni, machte sich mit einem eigenen Lastzug selbständig und ist heute der Seniorchef im Wadersloher Speditionsunternehmen Lohtrans Toni Lohmann. 1961 hatte Karl-Josef seine Lehrzeit beendet und fuhr danach zuerst selbst im elterlichen Betrieb. Mit einem MAN 770, der kombiniert wurde mit einem zweiachsigen Kofferauflieger, fuhr er regelmäßig Möbel nach Marseille oder nach Italien. Gefahren wurde für Kunden aus der näheren Umgebung von Rheda-Wiedenbrück. Dort gab es Möbel- und Holzindustrie. Entsprechend waren die Produkte, die gefahren wurden. Zu den Kunden gehörten die Firma Wonnemann aus Batenhorst, die Schlafzimmer herstellte, aber auch der Lippstädter Obst- und Gemüsehändler Hundertmark, für den Früchte aus Italien transportiert wurden.


Bild
Erster Scania bei Lohmann: L 76 mit BeGe-Hütten und Eylert-Auflieger

Karl-Josef Lohmann war es dann, der die Firma zu dem machte, was sie heute ist, einer europaweit tätigen internationalen Spedition, der Firma Lohmann Europatrailer. Er baute die Italienverkehre auf, die auch heute noch einen Großteil der Aktivitäten der Batenhorster Spedition ausmachen. In den Sechziger Jahren setzte er dazu auf Fahrzeuge mit dem Stern. Nach den 6600er Mercedes, mit denen der Fernverkehr begonnen hatte, folgten dann Frontlenkermodelle der Typen LPS 315 und LPS 333. Die Auflieger stammten von WEKA aus Rheda-Wiedenbrück und Kramer aus Gütersloh. Doch schon bald wurden die Lohmanns auf Produkte der Firma Scania-Vabis aufmerksam. Begeistert von der robusten Technik der Schweden wurde ein wunderschöner Scania L 76 mit BeGe-Hütten beschafft. Der mit Trilex-Rädern ausgerüstete und mit einem in der eigenen Werkstatt verlängerten Eylert Pritschenauflieger kombinierte Scania war einige Zeit das Paradefahrzeug bei Lohmann. Regelmäßig fuhr er auf der Italienroute. Am 23. März 1966 fand dann das kurze Leben der Sattelzugmaschine am Brenner ein abruptes Ende.


Bild
Vorlaufachser hatten Tradition bei Lohmann: Mercedes-Benz LPS 334

Am Tag darauf war in der Meraner Zeitung unter „Nachrichten aus Südtirol“ zu lesen: „Gestern gegen 4 Uhr früh ereignete sich auf der Brennerstrasse nördlich des Gasthofes Plattner zwischen Vahrn und Franzensfeste ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zum Glück keine Personen verletzt wurden, jedoch erheblicher Sachschaden entstand. Ein Fernlaster aus Mantua, der in Richtung Brenner unterwegs war, wurde an der genannten Stelle von einem hinter ihm herfahrenden Fernlaster, gelenkt vom 44jährigen Helmut Häusch aus Lothdorf (Deutschland), überholt, und zwar vor einer Kurve, obwohl die Fahrbahnmitte mit einer durchgehenden Sperrlinie markiert ist. Im gleichen Augenblick kam aus der Gegenrichtung ein Sattelschlepper, der Bonbons und andere Zuckerwaren geladen hatte. Der Lenker, der 37jährige Bernhard Homann aus Wiedenbrück, sah seine Fahrbahnseite versperrt. Es blieb ihm nur die Wahl, frontal auf den entgegenkommenden Fernlaster aufzufahren oder sein Fahrzeug gegen die rechtsseitig ansteigende felsige Böschung zu lenken, über die die Brennerlinie verläuft. Homann entschloss sich zu letzterem, streifte dennoch den entgegenkommenden Fernlaster und prallte gegen die Felsen, wobei die Vorderachse der Zugmaschine abgerissen wurde und diese sozusagen in die Knie ging. Verletzt wurde zum Glück niemand, doch der Sachschaden ist erheblich. Erst im Laufe des Vormittags konnte ein Kranwagen der Bozener Berufsfeuerwehr den Sattelschlepper nach Brixen abschleppen. Während einiger Stunden musste die Straßenpolizei den Verkehr an der Unfallstelle regeln.“


Bild
Nachlaufachse am Auflieger selbst gebaut: Scania LB 110 in Langenberg

Karl-Josef Lohmann selbst machte sich auf den Weg nach Brixen, um den havarierten Scania nach hause zu holen. Er verlud ihn auf einem Auflieger und setzte sich in Richtung Batenhorst in Bewegung. Doch in der Hektik und Aufregung übersah er irgendwo in Österreich, dass eine Brücke, die er unterqueren wollte, nicht hoch genug für seine Ladung war. Er fuhr den eh schon beschädigten L 76 vor die Brücke und zerstörte auch noch das Fahrerhaus. Der L 76 blieb der einzige Hauber dieses Herstellers im Lohmannschen Fuhrpark. Firmengründer Fritz Lohmann erlebte dann noch die ersten Scania-Frontlenker der Baureihe mit der 0 am Ende, bevor er 1971  nach einem erfüllten Leben in seinem Geburtsort Batenhorst starb. Der erste Frontlenker war ein LB 110, der sich so gut bewährte, dass in den folgenden Jahren verstärkt auf die Schweden gesetzt wurde. Scania-Händler Dix aus Herford wurde zu einem der wichtigsten Lieferanten. Den LB 110 folgten dann die LB 111. In Ausnahmefällen wurde auch die 14 Liter-Maschine geordert, so z. B. für einen LB 141 Anhängerzug. Neben den auch bei den Fahrern sehr beliebten Scania gab es aber auch immer einige Mercedes, so z. B. LP 1632 und LPS 2032. Vorlaufachsen bei den Sattelzugmaschinen waren immer sehr beliebt bei Lohmann. Passend zu den LB 111 und LPS 2032 gab es zu der Zeit in Deutschland eher exotisch anmutende Auflieger der Firmen Burg, Pacton und Schwarzmüller, die sich aber im harten Fernverkehr bestens bewährten.


Bild
Überschaubarer Fuhrpark: Scania und Mercedes im Jahr 1976

Mit System, Übersicht und Weitblick hat Karl-Josef Lohmann unterstützt von seiner Frau ein Unternehmen entstehen lassen, das in verschiedenen Bereichen tätig ist. Neben Komplettladungen werden natürlich auch Stückgutsendungen befördert. Seit 1978 werden  auch Schwertransporte z. B. von Baumaschinen, Maschinenbauteilen und Rolltreppen durchgeführt. Außerdem sind Kühlfahrzeuge mit dem Lohmann-Schriftzug auf dem Dachspoiler unterwegs. Die Hochzeit der Scania-Fahrzeuge ist allerdings vorüber. Die Baureihen 0 bis 3 stellten Lohmann voll zufrieden. Die Baureihe 4 machte dann so viele Probleme, dass es DAF gelang, bei den Batenhorstern Fuß zu fassen. Heute besteht der Fuhrpark aus Scania und DAF-Fahrzeugen sowie einem Mercedes-Benz LS 1843 Actros Megaspace sowie einem Iveco Eurostar 440 E 42. Der Iveco ist Pflicht, gehört doch auch der LKW-Bauer zu den Lohmann-Kunden. Die Firma blickt anlässlich des Jubiläums zurück auf 50 Jahre stetige Aufwärtsentwicklung, aber auch optimistisch in die Zukunft. In ein paar Jahren können sich Frau und Herr Lohmann beruhigt aus dem Geschäft zurückziehen und die Geschäfte an die nächste Generation übergeben. Die Lohmann-Tochter ist bereits im Unternehmen tätig und wird die Spedition als Lohmann Europatrailer weiterführen.

Text:    Manfred Koch

Fotos:    Archiv Lohmann + Manfred Koch


Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Kam mit einer Konzession: Mercedes-Benz L 6600 mit Wackenhut-Haus und Hummel Anhänger Das Ende: abgewrackter Mercedes-Benz L 6600 in Batenhorst Anfang der Sechziger Jahre: Mercedes-Benz Fuhrpark Fernverkehr anno 1962: MAN 770 FS mit Weka-Kofferauflieger
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Karl-Josef Lohmanns Arbeitsplatz im Jahr 1962: MAN 770 FS mit Weka-Kofferauflieger Fuhr auch Obst und Gemüse: Mercedes-Benz LPS 333 mit Weka Kofferauflieger Fuhr auch für Hundertmark: Mercedes-Benz LPS 333 mit Weka Kofferauflieger Nach einem Unfall mit neuem Haus: der ehemalige LPS 333
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
nach einem Heissläufer: angekockelter Kofferauflieger Havarist: Kofferauflieger in leicht modifizierter Form Fototermin mit neuer Plane: Eylert Pritschenauflieger Wochenend-Schnapschuss: Eylert Pritschenauflieger in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Fuhr selten Schinkenhäger: Weka-Kofferauflieger auf Mercedes-Benz LPS 315 Erster Scania-Vabis bei Lohmann: L 76 mit Eylert Auflieger Fand ein abruptes Ende am Brenner: Scania-Vabis L 76 Scania auf Abwegen: LB 110 am 11.04.1972 in der Nähe von Kassel
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Bäume verhinderten Schlimmes: Scania im Wald Handarbeit: Entladen des havarierten Aufliegers Handarbeit: Entladen des havarierten Aufliegers Bremsversagen? Der Scania rollte nur einige Meter vom Parkplatz in den nahen Wald
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Fuhrpark ca. 1976: Frontlenker von Scania und Mercedes Fuhrpark ca. 1976: Frontlenker von Scania und Mercedes interessanter Hofhund: Mercedes-Benz LP umgebaut zur Sattelzugmaschine Unterwegs in Polen: Mercedes-Benz LPS 2032
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Schwertransport von Flensburg Richtung Süden: Mercedes-Benz LPS 2032 vor der Abfahrt: Mercedes-Benz LPS 2032 im Oktober 1978 bei Alfa-Laval in Flensburg: Mercedes-Benz LPS 2032 mit Fahrer Karl Stamm und Sohn Martin Beginn der Schwertransportaktivitäten: Mercedes-Benz LPS 2032 in Flensburg
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Unterwegs in Polen: Mercedes-Benz LPS 2032 Unterwegs in Polen: Mercedes-Benz LPS 2032 Kubischer Gliederzug: Mercedes-Benz LP 1632 in Batenhorst Oktober 1979: Mercedes-Benz LP 1632 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Oktober 1979: Mercedes-Benz LP 1632 in Batenhorst früher Volumenzug: Mercedes-Benz LP 1424 Nahverkehrszug: Mercedes-Benz LP 813 mit Tandemachsanhänger im Nahverkehr unterwegs: Mercedes-Benz LP 813
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Im April 1978 an der polnischen Grenze: Mercedes-Benz LPS 1632 des Lohmann Kollegen Weber aus Rheda Als es noch richtige Winter gab: Weber LPS 1632 auf verschneiten polnischen Straßen Im April 1978 an der polnischen Grenze: Mercedes-Benz LPS 1632 des Lohmann Kollegen Weber aus Rheda Überschaubarer Fuhrpark: 1976 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Oktober 1979: Dreiachsanhänger am Mercedes-Benz LP 1632 Begegnung mit einem Panzer: Mercedes-Benz LPS 2032 Der Fahrer blieb unverletzt: Mercedes-Benz LPS 2032 im März 1980 Totalschaden: Mercedes-Benz LPS 2032 nach der Kollision mit einem Panzer
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Totalschaden: Mercedes-Benz LPS 2032 nach der Kollision mit einem Panzer Totalschaden: Mercedes-Benz LPS 2032 nach der Kollision mit einem Panzer Typischer Lohmann LKW: Scania LB 111 mit Pritschenauflieger Schwertransporter: Scania LB 111 beladen mit einer Baumaschine
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Typischer Lohmann LKW: Scania LB 111 mit Pritschenauflieger Oktober 1978 in Batenhorst: Fuhrpark bestehend aus Scania und Mercedes 14.02.1979: Fuhrpark in Batenhorst 14.02.1979: Fuhrpark in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Fuhrpark Oktober 1979 in Batenhorst Fuhrpark Oktober 1979 in Batenhorst Fuhrpark Oktober 1979 in Batenhorst Fuhrpark Oktober 1979 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Fuhrpark Oktober 1979 in Batenhorst Baumaschinentransport: Mercedes-Benz LPS der neuen Generation Unterwegs in Osteuropa: Mercedes-Benz LPS 2032 NG Neue Generation: Mercedes-Benz LPS 2032 NG in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Mit neuem Auflieger: Scania LB 112 in Batenhorst Mit neuem Auflieger: Scania LB 112 in Batenhorst Mit neuem Auflieger: Scania LB 112 in Batenhorst Speditionshof in Batenhorst mit Scania LB 112
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Scania LB 112 Sattelzug in Batenhorst Unterwegs in Osteuropa: Mercedes-Benz LPS 2032 NG Missgeschick: verunfallter Mercedes-Benz LPS 2032 NG Internationale Transporte: Scania LB 113 M/360 im März 1996 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Lohmann-Fuhrpark 1984 in Batenhorst Lohmann-Fuhrpark im Januar 1985 in Batenhorst Lohmann-Fuhrpark im Januar 1985 in Batenhorst Lohmann-Fuhrpark im Januar 1985 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Lohmann-Fuhrpark im Januar 1985 in Batenhorst Lohmann-Fuhrpark 1984 in Batenhorst Luftaufnahme: der Speditionshof im Jahr 1990 Luftaufnahme: der Speditionshof im Jahr 1990
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Gliederzug in Batenhorst: Mercedes-Benz LP 1632 NG Lohmanns Leben dreht sich um Laster und Schäferhunde Mit Kögel Kühlkoffern: Scania LBS 113 M/360 August 1983: Scania LB 112 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Unterwegs in Polen: Mercedes-Benz LPS 2032 NG Ladegeschäft: Scania LB 113 M/380 im April 1996 Am Zielort angekommen: Scania LB 113 M/360 mit Tieflader Mercedes-Benz LPS 2032 NG in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Typischer Schwertransport: Mercedes-Benz LPS 2032 NG mit holländischem Tieflader Zwischenstopp: Mercedes-Benz LPS 2032 NG im Februar 1978 August 1983: Scania LB 112 M Sattelzug Weihnachten 1997: Fuhrpark in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Einzelstück: Mercedes-Benz LPS 1838 SK Facelift mit Eurocab im April 2003 Weihnachten 2002: Fuhrpark in Batenhorst Weihnachten 2002: Fuhrpark in Batenhorst Weihnachten 2002: Fuhrpark in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.430 Space Cab am 24.02.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.480 Space Cab am 26.05.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.430 Space Cab am 24.02.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: Iveco EuroStar 440 E 42 am 24.02.2007 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
aktuell im Fuhrpark: Scania LB 124 L/420 Topline am 10.02.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: Scania LB 124 L/420 Topline am 24.02.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.480 Space Cab am 10.02.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.480 Space Cab am 24.02.2007 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.480 Space Cab am 10.02.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.480 Space Cab am 26.05.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.430 Space Cab am 26.05.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.480 Space Cab am 10.04.2007 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Am 10.02.2007 noch im Einsatz: Scania LB 113 M/360 Am 24.02.2007 noch im Einsatz: Scania LB 113 M/360 Am 24.02.2007 noch im Einsatz: Scania LB 113 M/360 Mit digitalem Tacho: DAF XF 105.460 Space Cab am 26.05.2007 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
aktueller Fuhrpark am 24.02.2007 in Batenhorst aktueller Fuhrpark am 10.02.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.480 Space Cab am 26.05.2007 in Batenhorst Ausnahmeerscheinung: MAN wie dieser 14.284 F waren selten im Lohmann-Fuhrpark
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Für den Nahverkehr: MAN 14.284 F am 10.02.2007 in Batenhorst am 10.02.2007 noch nicht angemeldet: DAF XF 95.480 Space Cab am 24.02.2007 noch nicht angemeldet: DAF XF 95.480 Space Cab Mit Kühlkofferaufbau: Scania LBS 124 G/360 am 24.02.2007 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.480 Space Cab am 24.02.2007 in Batenhorst aktuell im Fuhrpark: DAF XF 95.460 Space Cab mit Weka Anhänger am 26.05.2007 in Batenhorst im Nahverkehr noch unersetzlich: Scania LBS 112 M/360 Scania LBS 112 M/360 am 24.02.2007 in Batenhorst
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild
Scania LBS 112 M/360 am 10.04.2007 in Batenhorst Scania LBS 112 M/360 am 10.04.2007 in Batenhorst Lieferantentreu: auch heute noch stammen viele Anhänger von Weka - Batenhorst 26.05.2007
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Josef Neuhaus vor "seinem" Mercedes-Benz L 6600 Mercedes-Benz LPS 333 mit Konzessionsschild für den Güterfernverkehr Mit Konzession von Vöcking übernommen: kubischer Mercedes-Benz LP 1632 Seit Mai 2007 sind Lohmann-LKW mit Jubiläumsbeschriftung unterwegs