Powalski
Home

Umfrage

Zeitung

Termine

Kleinanzeigen

Shop

Links

Kontakt


Fahrtenschreiber Ausgabe 02-2016







Lastwagen Veteranen






Serviceleiste
Druckversion

Borgward mit Familientradition

Bild
Vorbild für die Restaurierung - Günter Krüger vor dem damals neuen Borgward

Rainer Krüger und seine umfangreiche Nutzfahrzeug-Oldtimersammlung sind allgemein bekannt. In den letzten Jahren hat er regelmäßig Fahrzeuge restauriert, die den Lastern des väterlichen Fuhrbetriebes im Westerwald nachempfunden sind. Neben der dunkelblauen Farbe haben alle bisher restaurierten LKW eine Gemeinsamkeit. Sie tragen den Mercedes-Stern an der Front. Krüger erinnerte sich jedoch daran, dass sein Vater Günter 1946 mit einem Dreitonner Borgward in die Selbstständigkeit startete. 1956 kam ein zweiter Borgward zum Fuhrpark, ein Kipper mit der Typenbezeichnung B 4500. Nachdem er fast alle Modelle, die in den 1950er und 1960er Jahren jemals in Vaters Fuhrpark vertreten waren, beschafft und restauriert hatte, fehlte noch ein solcher Borgward. Der Gegenstand der nächsten Restaurationsarbeit stand damit fest. Doch im Vergleich zu alten Mercedes-Lastern, die während der aktuellen Bauzeit in wesentlich größeren Stückzahlen hergestellt wurden und auch heute noch hin und wieder angeboten werden, war es schwieriger, einen B 4500 zu beschaffen. Doch er wurde fündig bei einem norddeutschen Sammler, der ihm einen solchen Borgward überließ.


Bild
wie einst der Vater - Rainer Krüger am 08.11.2009 vor dem Borgward B 4500

Bevor die Restaurierung beginnen konnte, mussten zwei weitere Teileträger erstanden werden, um die fehlenden Teile zu beschaffen. Ein vermutlich aus ehemaligen Beständen des Bundesgrenzschutzes stammender Borgward B 555 lieferte die Hinterachse. Ein weiteres Schlachtfahrzeug mit militärischer Vergangenheit sorgte dafür, dass der 95 PS starke Motor wieder instandgesetzt werden konnte. Von ihm stammten u. a. die Ventildeckel und andere Anbauaggregate. Das Fahrgestell des mit einem halbwegs intakten und kompletten Fahrerhaus ausgestatteten Restaurationsobjektes wies allerdings den bei Pritschenfahrzeugen üblichen Radstand von 4.200 mm auf. Kurzerhand wurde der Rahmen auf das Kippermaß von 3.800 mm gekürzt. Solche Arbeiten wurden in der bestens ausgestatteten Werkstatt von Krügers Maschinenbaubetrieb in Norken in eigener Regie durchgeführt. Um dem Vorbild zu entsprechen, musste natürlich eine Meiller-Kippbrücke installiert werden, denn Borgward lieferte Kippfahrzeuge entweder mit Teha- oder Meiller-Aufbauten. Der passende Kippaufbau fand sich bei einem Bauern im Westerwald. Der hatte bis zum Auftauchen von Rainer Krüger einen Anhänger im Einsatz, der aus einem alten LKW durch das Abschneiden des Fahrerhauses entstanden war. Wie beim Vorbild aus Vaters Fuhrpark erhielt der Kippkasten eine Erhöhung durch Aufsteckbretter. Die Inneneinrichtung des Fahrerhauses konnte größtenteils von dem in Norddeutschland erstandenen Borgward übernommen werden. Sitzbank, Himmel und Rückwandverkleidung wurden aufgearbeitet und konnten wieder eingebaut werden. Nach rund zwei Jahren mehr oder weniger intensiver Arbeit an dem Restaurationsobjekt entspricht der Kipper heute dem Fahrzeug aus Vater Krügers Fuhrpark.


Bild
mit passendem Luftkippanhänger von Hölzemann - Borgward B 4500 Kipper

Günter Krüger hatte bereits am 12. April 1954 beim Borgward-Vertragshändler Wingenfeld & Bildhauer in Koblenz einen Kaufantrag für einen B 4500 gestellt. Der Listenpreis betrug DM 21.750,--. Für die mitbestellte Motorbremse wurde ein Aufpreis von DM 216,-- berechnet. Der Tachograf kostete DM 265,-- und die Anhängerkupplung DM 215,-- extra. Zusammen mit dem LKW orderte Krüger für DM 11.800,-- einen 6 to Kippanhänger, den der Fahrzeugbauer Hölzemann aus  Hachenburg auf die Räder stellte. Der als Luftkipper ausgeführte Anhänger erhielt Räder mit 11.00 x 20er Bereifung und die gleichen Bordwanderhöhungen wie der Motorwagen. Ab 1956 war der Kippzug für Krüger unterwegs und fuhr Baustoffe, Brikett usw. Ein schwerer Unfall, bei dem ein Fahrer den LKW auf das Dach legte, beendete die Karriere des Borgward-Gespanns bei Krüger. Der ramponierte Zug wurde mit Kaufvertrag vom 21. Juni 1958 an Kurt Wenzelmann aus Unnau im Westerwald verkauft.


Bild
Feierabend - Borgward B 4500 Meiller Kipper samt Hölzemann-Luftkippanhänger vor der Garage

Für Rainer Krüger stand fest, dass eine Restaurierung des Borgward nur mit passendem Anhänger erfolgen konnte. Also machte er sich auf die Suche nach einem Hölzemann-Anhänger. Hobbykollege und Fahrzeugbauer Heinz Kempf aus Bad Marienberg konnte ihm ein passendes Exemplar besorgen, das exakt dem Fahrzeug des Vaters entsprach. Der Kippanhänger wurde parallel zum Borgward restauriert. Seit Mitte 2009 steht nun ein weiterer nach einem konkreten Vorbild restaurierter Lastzug im Fuhrpark von Rainer Krüger. Dass die Aufarbeitung des B 4500 seine letzte Restaurierung war, ist nicht anzunehmen. Wer die Firmengeschichte von Günter Krügers Fuhrbetrieb aufmerksam liest, der wird feststellen, dass der einst mit einem Borgward B 3000 sein Geschäft startete.


Fotos und Text:  Manfred Koch


Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Fototermin in Norken - Borgward B 4500 mit Meiller Kipper und Hölzemann Anhänger
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
08.11.2009 in Norken - der frisch restaurierte Borgward B 4500 Kipperzug
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
mit typischem Kipperradstand - Borgward B 4500 mit Meiller Dreiseitenkipper 08.11.2009 in Unnau-Korb - Rainer Krügers jüngste Restaurierung 08.11.2009 in Unnau-Korb - Rainer Krügers jüngste Restaurierung 08.11.2009 in Unnau-Korb - Rainer Krügers jüngste Restaurierung
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
08.11.2009 in Unnau-Korb - Rainer Krügers jüngste Restaurierung
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
08.11.2009 in Unnau-Korb - Rainer Krügers jüngste Restaurierung
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
wurde von den Einheimischen wiedererkannt - Borgward B 4500 mit Hölzemann Luftkippanhänger in Unnau-Korb
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward Kipperzug
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Fototermin in Norken - Borgward B 4500 mit Meiller Kipper und Hölzemann Anhänger Fototermin in Norken - Borgward B 4500 mit Meiller Kipper und Hölzemann Anhänger auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward B 4500 auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward B 4500
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward B 4500 Blick in das Fahrerhaus des frisch restaurierten Borgward Haubers
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Anleihe aus der PKW-Produktion-Borgward Kühleremblem sauber aufgearbeitet - Motorhaubenteil Blick in das Fahrerhaus des frisch restaurierten Borgward Haubers Blick in das Fahrerhaus des frisch restaurierten Borgward Haubers
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
diente einst einem Bauern als Kippanhänger - Meiller Dreiseitenkippbrücke wie beim Vorbild - Nahverkehrsschild am Kippaufbau Blick auf den Motor Blick auf den Motor
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward B 4500 stimmig bis ins Detail - Meiller-Schild am Kippaufbau Luftkessel des 6 to Hölzemann-Anhängers Zweiseitenkipper - Hölzemann Luftkippanhänger
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Zweiseitenkipper - Hölzemann Luftkippanhänger Zweiseitenkipper - Hölzemann Luftkippanhänger auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward B 4500 auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward B 4500
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward B 4500 Details des Borgward B 4500 - der Tank Rücksicht - die Rückblickspiegel sind an den Peilstangen angebracht
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Rücksicht - die Rückblickspiegel sind an den Peilstangen angebracht wie beim Vorbild - Bordwanderhöhungen am Motorwagen und am Anhänger der Chef am Steuer - Rainer Krüger steuert den B 4500 souverän über die bergigen Straßen rund um Unnau und Norken der schiefe Turm von Unnau - Borgward B 4500 auf der Ladestraße am alten Bahnhof
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward B 4500
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
auf der Ladestraße des ehemaligen Bahnhofs in Unna-Korb - Borgward B 4500 Zweiseitenkipper - Hölzemann Luftkippanhänger Steigungen dauern etwas länger - B 4500 erklimmt die Höhen oberhalb von Unnau Steigungen dauern etwas länger - B 4500 erklimmt die Höhen oberhalb von Unnau
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Steigungen dauern etwas länger - B 4500 erklimmt die Höhen oberhalb von Unnau
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Steigungen dauern etwas länger - B 4500 erklimmt die Höhen oberhalb von Unnau der Chef am Steuer - Rainer Krüger steuert den B 4500 souverän über die bergigen Straßen rund um Unnau
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
der Chef am Steuer - Rainer Krüger steuert den B 4500 souverän über die bergigen Straßen rund um Unnau Feierabend - Borgward B 4500 Meiller Kipper samt Hölzemann-Luftkippanhänger vor einer passenden Garage in Unnau
Weitere Bilder:
Bild Bild Bild Bild
Feierabend - Borgward B 4500 Meiller Kipper samt Hölzemann-Luftkippanhänger vor einer passenden Garage in Unnau